Was ist Gluten?

medizinisch überprüft

Während Gluten in Getreide wie Weizen, Roggen und Gerste vorkommt, kann es auch in vielen Lebensmitteln vorkommen, die Sie nicht erwarten würden.

Gluten ist eine Art Protein, das als Bindemittel oder „Kleber“ fungiert, um bestimmte Lebensmittel zusammenzuhalten.

Es kommt in mehreren Körnern vor, darunter:

  • Weizen einschließlich Durum, Grieß, Dinkel, Emmer oder Farro, Khorasan, Einkorn und Freekeh
  • Roggen
  • Gerste
  • Triticale eine Kreuzung aus Weizen und Roggen

Obwohl Hafer von Natur aus kein Gluten enthält, sind viele kommerzielle Hafersorten und Haferprodukte während der Lagerung, des Transports oder der Verarbeitung Gluten ausgesetzt.

In vielen Lebensmitteln können Spuren von Gluten vorhanden sein, die Sie nicht erwarten würden. Wenn Sie also aus gesundheitlichen Gründen auf Gluten verzichten, achten Sie darauf, alle aufgeführten Zutaten sorgfältig zu prüfen und zu verstehen, was sie bedeuten.

Zusätzlich zu Nahrungsmitteln enthalten einige Tabletten- und Kapselmedikamente Gluten.

Die National Library of Medicine bietet zwei Datenbanken, mit denen Sie Inhaltsstoffe in Medikamenten nachschlagen können: Pillendose und DailyMed.

Dennoch sind möglicherweise nicht alle Medikamente aufgeführt, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt darüber, ob Medikamente, die Sie einnehmen, Gluten enthalten können.

glutenfreie Diät

Aglutenfreie Diät ist einer, der alles Gluten eliminiert.

Diese Art von Diät wird hauptsächlich verwendet, um Zöliakie behandeln, eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem den Dünndarm angreift.

Wann Menschen mit Zöliakie Gluten essen, ihr Dünndarm entzündet sich.

Im Laufe der Zeit kann diese Entzündung die Dünndarmschleimhaut schädigen, was zu einer Malabsorption von Nährstoffen führt.

NährstoffMängel kann zu gesundheitlichen Komplikationen führen, wie z. B. Osteoporose, Unfruchtbarkeit, Nervenschäden und Krampfanfälle.

Menschen mit Glutensensitivität – eine Erkrankung, die keine Zöliakie ist, aber verursachtMagen-Darm Beschwerden – finden Sie auch Erleichterung, wenn sie Gluten aus ihrer Ernährung streichen.

In den letzten Jahren gab es einen wachsenden Trend, glutenfrei zu werden, und zwar aus verschiedenen Gründen, die nichts mit Zöliakie oder Glutensensitivität zu tun haben.

Einige dieser Gründe sind das Abnehmen, die Steigerung des Energieniveaus, die Behandlung von Autismus oder das Gefühl, sich gesünder zu fühlen.

Aber es gibt nicht viele Untersuchungen oder Beweise, die einen Zusammenhang zwischen einer glutenfreien Ernährung und diesen Ergebnissen belegen.

Ob Sie Gluten aus Gesundheits- oder Lebensstilgründen vermeiden möchten, es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Gluten aus Ihrer Ernährung streichen, um Nährstoffmängel zu vermeiden.

Viele glutenhaltige Lebensmittel liefern auch essentielle Nährstoffe, wie z.B.Vitamin B, Folsäure, und Faser.

Zu wissen, wie man diese Nährstoffe aus anderen Lebensmitteln erhält, ist wichtig, um bei einer glutenfreien Ernährung gesund zu bleiben.

glutenfreie Lebensmittel

Folgende Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei, wenn sie nicht verarbeitet sind und keine glutenhaltigen Zusatz- oder Konservierungsstoffe enthalten:

  • Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Samen
  • Nüsse und Erdnüsse
  • Eier
  • Fleisch, Geflügel und Fisch
  • Obst und Gemüse
  • Milchprodukte

Folgende Stärken sind glutenfrei, wenn sie nicht mit glutenhaltigem Getreide vermischt werden:

  • Glutenfreie Mehle Reis, Soja, Mais, Kartoffeln, Bohnen und andere
  • Amaranth
  • Pfeilwurzel
  • Buchweizen
  • Mais und Maismehl
  • Flachs
  • Hominy Mais
  • Hirse
  • Kartoffeln und Süßkartoffeln
  • Quinoa
  • Reis und Wildreis
  • Sorghum
  • Soja
  • Tapioka

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

Weniger anzeigen